70% der Innovationen scheitern. Woran?

Kodak und Blackberry haben eines gemeinsam. Sie sind gescheitert, weil die Geschäftsleitungen an alten Geschäftsmodellen festhielten, veränderungsresistent waren. Sie waren mental nicht bereit zu innovieren. Aus psychologischer Sicht wurde in beiden Fällen der Faktor Mensch sträflich vernachlässigt. Man hat es verpasst, die Weichen für die kontinuierliche Innovation bei sich selbst – d.h. in der Geschäftsleitung –, aber auch bei Kader und Mitarbeitenden richtig zu stellen. Deshalb verwundert diese Schätzung nicht: 70% aller Innovationsvorhaben scheitern, weil Kader und Mitarbeitende neue Wege nicht mitinnovieren, können, wollen oder nicht dazu fähig sind. Das muss nicht sein.

3 Erfolgsfaktoren: Einstellung, Bedeutung & Machbarkeit.

Die Kombination von Psychologie und Innovationsmanagement ermöglicht neue Methoden und Prozesse, wie Innovationen erfolgreicher entwickelt und gezielter umgesetzt werden können (Heilmann & Altuncevahir, 2017). Der Innovations-Checkups basiert auf erforschten Methoden der Psychologie, um die Innovationsbereitschaft von Kader und Mitarbeitenden zu messen und vorherzusagen. Damit lassen sich die Innovationsprozesse gezielt steuern. Wie der Innovations-Checkup funktioniert, können Sie in unserem neusten Artikel nachlesen.

Fundierte Entscheidungsgrundlagen dank wissenschaftlich fundiertem Innovations-Checkup.

campaignfit ist die einzige interdisziplinäre Beratung, die Psychologie und Innovation kombiniert, damit Sie Innovationen schaffen, erleben und erfolgreich umsetzen.
Mit unserem Innovations-Checkup wird schnell und einfach die richtige Entscheidungs- und Informationsbasis generiert. Und nachfolgend erfolgreich gesteuert. Dank 3 KPI.

psychometrics® – Innovations- & Transformations-Checkups.

Wissenschaftlich fundierte Forschungs- und Beratungsleistungen. Psychologie + Innovation = campaignfit.