Geschlechterunterschiede: Werbebotschaften mit Schuldgefühlen.

Geschlechterunterschiede in der Werbung. Werbebotschaften, die mit Schuldgefühlen oder Lastern (z.B. Agrawal & Duhachek, 2010) kokettieren, funktionieren nicht für Männer und Frauen gleichermassen. Männer entwickeln eher negative Einstellungen zu solchen Produkten und Dienstleistungen – und werden sie weniger kaufen. Genau umgekehrt verhält es sich im Mittel bei Frauen (Lancelotti & Thomas, 2018). Nicht per se ein politisch korrekter Artikel auf den ersten Blick – aber empirisch überzeugend und interessant zu lesen.

 

Gender differences in guilty pleasure advertising messages.

One-size-fits-both-sexes approach across a range of emotional message strategies doesn’t seem to work. Guilty pleasure messages (e.g., Agrawal & Duhachek, 2010) have different effects in men vs. women, for both physical and service products: more negative attitudes and lowered likelihood of purchase in men, higher attitudes and purchase likelihood in women (Lancelotti & Thomas, 2018). Not politically correct at the first glance, but a convincing and fun article.

Lancellotti, M. P., & Thomas, S. (2018). Men hate it, women love it: Guilty pleasure advertising messages. Journal of Business Research, 85, 271-280.