Es gibt keine Geschlechterunterschiede im Führungsverhalten.

Im Interview mit Blick am Abend natürlich stark vereinfacht:

Der weibliche Geschlechterstereotyp passt oft nicht zur „männlich“ geprägten Führungsrolle.

Frauen sind in Führungspositionen immer noch unterrepräsentiert. Es gibt aber keinen Geschlechterunterschied im Führungsverhalten. Frauen erhalten aber im Mittel tiefere Beurteilungen. Grund: Der weibliche Geschlechterstereotyp passt oft nicht zur „männlich“ geprägten Führungsrolle. Wenn ein Manager taff ist – kein Problem. Aber eine Frau? Ist der Manager noch nett? Toll! Nette Managerinnen? Muss so sein.

Es ist schwierig, die Stereotype aufzulösen.

Hentschel et al. (2018) zeigen, dass sich dieser „Bonus“ bei Beurteilungen transformationaler Führung positiv auf die Beurteilungen von Männern auswirkt. Interessanter Artikel!

The communality-bonus effect for male transformational leaders.

Women remain underrepresented in leadership positions. Even though studies show that men and women hardly differ in their leadership behaviours, Hentschel et al. (2018) show a communality-bonus effect for male transformational leaders. If male leaders are perceived as taking care of others or build relationships – what a great guy. If female leaders do – hey, that’s normal. It’s in line with gender stereotypes.